Tastentage 2019 - Das gibt's Neues:

Gewinnerin Wettbewerb 2019

Mareike, 11 Jahre aus Leipzig Grünau ist die Gewinnerin unseres Wettbewerbes 2019!

 

Ganz dicht gefolgt von George (Instagram: GeorgeWhatElse) der uns ebenfalls durch seine verschiedenen Aktionen sehr überzeugt hat. Die Einsendungen waren zahlreich und toll und viele weitere Klavier-Spieler*innen haben uns sehr begeistert. Auch wenn bei unserem Wettbewerb nur Eine/r gewinnen kann, so haben wir doch beschlossen das wir neben Mareike auch gern George und noch einige weitere Teilnehmer*innen (wir können leider nicht alle hier aufzählen) für nächstes Jahr im Konzertprogramm dabeihaben möchten. Wir melden uns auf jeden Fall bei euch und hoffen ihr habt dann Lust auf einen Auftritt bei den Leipziger Tastentagen 2020!

 

Unsere Gewinnerin bekommt neben dem Auftritt für nächstes Jahr noch 4 Karten für ein Gewandhauskonzert im November, das sie sich aus 3 verschiedenen Angeboten auswählen kann. Und nun mal noch etwas zu Mareike:

 

Sie kam 2017, mit 9 Jahren das erste Mal an unserem größten Tastentage-Flügel sitzend, zum Klavierspielen. Darauf wünschte sie sich ein Piano und wollte ihre Eltern überzeugen, unseren größten Flügel in ihr Zimmer zu stellen. Auf das Argument, dass dann kein Platz mehr für Bett und weiteres wäre, bot sie völlig ernst an unter dem Flügel schlafen. Auch ohne den Flügel, Mareike blieb begeistert am Spielen, so dass ihre Eltern ihr Klavierunterricht ermöglichten. Bei den Tastentagen 2018 berührte sie viele Gäste einer Veranstaltung, als sie spontan und überraschend zwischen den geplanten Künstlern, kurz am Klavier ein Stück spielte. 2019 entschied sie, uns nun nachträglich noch Videos ihrer 3 Tastentage-Jahre einzusenden und fiel damit überzeugend in die Wertung.
.
Wir wünschen Mareike viel Spaß mit ihrem Preis und danken euch allen sehr für die Teilnahme am Wettbewerb! 🎹

4. Okt. Einsendeschluss Wettbewerb!!!

Liebe Tastentage-Freunde*innen.

 

Mit eins, zwei Bildern vom Abschlusskonzert im Nachbarschaftsgarten, schließen wir nun unsere Fotoberichtserie über die Programmpunkte und Begebenheiten der Leipziger Tastentage 2019. Es hat uns Spaß gemacht alles festzuhalten und mit euch zu teilen. Wir danken euch herzlich für das Verfolgen, Feedback, Dabeisein und Weiterverbreiten! Sicher folgt in den nächsten Monaten noch die eine oder andere noch nicht erzählte Geschichte und wir wollen auch mal schauen, ob die ganzen Videomitschnitte noch Material für die anstehende Zeit, ohne Klavier unter freiem Himmel hergeben. Spätestens ab Anfang des neuen Jahres, würden wir gern durch kleine Einzelveranstaltungen wieder mit euch, um eines unserer Klaviere zusammenkommen. Wenn ihr Ideen dazu habt, gebt uns gern Bescheid.

 

Eines was nun noch offen ist und was wir aus diesen Tastentagen gelernt haben - wir brauchen für nächstes Jahr ein Einsendeschlussdatum für unseren Wettbewerb. Tatsächlich bekommen wir immer noch Bilder und Videos zugesendet. Deshalb geben wir nun hier mal noch ein Woche und damit nachträglich als Einsendeschluss den 4. Oktober 2019. Anfang der Woche darauf, also ab 7. bis 8. Oktober geben wir hier den*die Gewinner*in bekannt. Dieses Jahr ist es auch wirklich eine sehr schwere Wahl und die immer noch nachfolgenden Einsendungen machen es nicht leichter. Also falls es jemand von euch noch nicht geschafft hat, aber noch teilnehmen möchte, dann sind nun noch ein paar letzte Tage.

 

Bis dahin, eine gute und hoffentlich mit viel Musik begleitete Zeit euch!
Euer Tastentage-Team 🤗🎹🎶

Danke für eure Unterstützung!!!

Noch immer bekommen wir begeisterte und dankende Zuschriften, wie diese aus der Zeit der Tastentage:

 

Hallo liebes Team der Leipziger Tastentage, Was für ein tolles Projekt. Ich finde es echt toll was ihr da auf die Beine gestellt habt. Wir sind nur durch Zufall am Klavier am Lindenauer Hafen vorbei gefahren und dadurch darauf aufmerksam geworden. Ich selbst kann leider kein Klavier spielen, aber mein Mann ist leidenschaftlicher Spieler. Mein Mann fährt nun fast jeden Abend los um ein halbes Stündchen zu spielen. Wir waren bisher am Lindenauer Hafen und am Jahrtausendfeld, weil die bei uns um die Ecke sind. Es sind auch fast immer Leute da und manchmal muss man anstehen, um dran zu kommen. Ein paar andere Standorte wollen wir auch noch aufsuchen. Ich denke viele Leute sind begeistert und von denen die es wissen wird es echt angenommen und genutzt. Bin heute am Karl Heine Kanal lang gefahren und hab oben das Klavier gehört. Echt schön. Da saß eine junge Frau mit einem Stapel Noten und hat geübt. Alle die man am Klavier trifft und gerade erst von dem Projekt erfahren, sind immer total begeistert. Was mir allerdings aufgefallen ist, daß viele davon gar nichts wissen. Vielleicht solltet ihr etwas mehr Werbung in den sozialen Medien oder... machen? Wir wohnen seit 2 Jahren im Lindenau und haben nie was davon mitbekommen. Ich hab erstmal Werbung auf nebenan.de für euch gemacht. Ich hoffe nur das nicht zu so viel Vandalismus kommt und es auch nächstes Jahr so eine Veranstaltung gibt. Danke. LG Claudia

Wir freuen uns immer wieder sehr, wenn unser Klavier-Festival solche Unterstützung erfährt. Als Veranstaltung ohne großes Budget, die aber auch keinen Gast etwas kosten soll, freuen wir uns über jegliche Mithilfe sehr, um alles am Laufen zu halten. Vielen Dank euch allen! 🤗🎹🎶

Rund um unsere Lernspielangebote

Wir haben euch hier ja schon einmal von den pädagogischen Angeboten für KiTa- und Grundschulgruppen berichtet, aber da wir noch so schöne Fotos der begeisten Kids entdeckten und es einfach großartige Arbeit war, die unsere Pädagoginnen Madlen Sperl und Julia Keidl leisteten, hier noch einmal ein paar Zeilen ringsherum.

 

Einer unserer größten Gönner, war dieses Jahr wohl das Wetter. Außer einen Morgen schien während der 16 Tastentage, vormittags fast immer die Sonne. So konnten an neun von zehn Tagen, die Lernspielangebote an unserem größten Flügel im Freiem stattfinden. Letzteren hatten wir wie jedes Jahr eigentlich in allen Programmheften für die Tastentage-Basis angekündigt, aber kurzfristig entschieden wir, dass es für die Konzerte am Standort 'Amphi-Theater' und vor allem für die dortigen Kids-Angebote das tollere Instrument ist. Da passten viel mehr Kinder ringsherum, jedes konnte beim Erkunden des Flügelkörpers in erster Reihe stehen und es war einfach noch toller für die Kleinsten, so einem Riesen ein paar Tastentöne zu entlocken. Außerdem wäre es auch zu schade gewesen ihn in die Stuttgarter Allee zu stellen, wo unser Tasteninstrument aus Rücksicht auf die Anwohner nur wenige Stunden am Tage geöffnet wurde und einige sich dennoch vielfach beschwerten, so dass wir dort dann die Wochenenden ganz schlossen.

 

Vor der Montessori-Schule hingegen hatten die Kids riesigen Spaß. Egal ob Tier-, Wetter- oder Klaviergeschichten, es konnte sich ausgetobt werden – wie ein Dino trampeln, wie eine Gewitterwolke donnern und wie ein aufgeregtes Klavier losklimpern. Es war echt toll wie die Kinder, Geschichten aus Tönen und Schauspielerei erdachten und sie sich gegenseitig vorführten und danach sich auch nicht mehr so recht vom Instrument trennen wollten. 🌞🎹🎶

Songs an Ersatz-Klavier & Gitarre

Songs am Klavier, war das Motto am letzten Samstag der Leipziger Tastentage im Schönauer Park. Als Gäste an den Tasten waren für diesen Abend hauptsächlich Kollegen*innen des soziokulturellen Zentrums VILLA geplant. Und so fanden sich letztendlich Christian Rusch, SIZU und Dirk Tschentscher-Trinks zusammen, um an unserem Outdoor-Piano nahe dem Ententeich zu spielen und singen.

 

Vor Ort mussten wir leider feststellen, dass unser diesjähriger Problem-Standort mit 'Vandalismus die Vierte' aufwartete und wir das Instrument diesen Tag nicht mehr nutzen konnten. Da wir dies aber nach den Erfahrungen der letzten Wochen schon befürchteten, hatten wir als Ersatz ein E-Piano aus dem VILLA-Keller parat. Beim Aufbau kamen wir immer wieder ins Gespräch mit Spaziergänger*innen und wir freuten uns dann, dass doch so einige von ihnen zum Abend wieder erschienen, um den Liedern zu lauschen.

 

Kurz nach 19 Uhr begann dann Christian Rusch das Programm mit einem neuen Song, extra für die Leipziger Tastentage geschrieben und wir danken noch einmal sehr herzlich für dieses Ständchen. Der Abend stand ganz unter dem Klang von handgemachten Liedern aus Instrumentalen und gesungenen Texten von gesellschaftskritisch, reflektierend bis fröhlich und dem ständig lautstarken Entengeschnatter vom nahen Gewässer. Dirk Tschentscher-Trinks griff für seinen ersten Auftrittsteil zur Gitarre, bevor er später seine allesamt noch ziemlich neuen und irgendwie ja auch durch und für die Tastentage entstandenen Klaviersongs präsentierte. SIZU ebenfalls an Klavier und Gitarre rundete den Abend noch als abschließender musikalischer Höhepunkt ab.

 

Im Verlauf wurde es sehr kalt, doch toll wie einige Gäste bis Schluss durchhielten und dann aufgrund von Dunkelheit in Laufgemeinschaften die Parkausgänge aufsuchten.

Gewandhaus goes indoor - AlleeCenter

Freitag der 13. im September stand bei den Leipziger Tastentagen das Konzert "Gewandhaus goes outdoor" an. An unserem großen Flügel vor der Montessori-Schule, wo am Vormittag noch eine Klasse der 78. Grundschule, unser letztes pädagogisches Angebot der Tastentage 2019 begeisterte, sollte der Programmpunkt stattfinden. Allerdings braute sich für die Konzertzeit ein Unwetter zusammen, so dass wir kurzerhand "Indoor" daraus machten und ins Allee Center umzogen. Danke anbei auch noch einmal an das Klavierpatenhaus für die Inkaufnahme der damit verbundenen Umstände!

 

Zu Gast aus dem Gewandhaus war Frau Vorberger die wunderbar durch das Programm führte, mit Laura Holke an der Viola und Marianne Salmona am Klavier. Alle fix noch organisierten Sitzgelegenheiten füllten sich schnell und dann wurde auch auf dem Boden Platz genommen oder einfach im Stehen gelauscht. Verbunden mit dem Geburtstag von Clara Schumann gab es natürlich Musik und Anekdoten dieser Ausnahme-Künstlerin. Hingeleitet wurde mit Brahms und Werken von Schubert und es war wirklich ganz toll zu erleben, wie viele der anwesenden Zuhörer*innen diese wundervoll gespielten Stücke genossen und auf sich wirken ließen. Man merkte dass vielen Gästen gerade bewusst war, dass dies gerade etwas ganz Besonderes ist. Es war aber auch fantastisch, wie Laura und Marianne perfekt harmonierend und ins Kleinste miteinander abgestimmt, die Zuhörenden auf die vorab schon angekündigten musikalischen Streifzüge entführten und vergessen ließen, das sie gerade in einem Einkaufscenter mit unendlich Hintergrundgeräuschen verweilen.

 

So war dann natürlich der Applaus und die Rückmeldung der zumeist Grünauer Bürger*innen sehr groß und oft verbunden mit der Bitte an uns weiter zu machen. Vielen Dank noch einmal an das Trio vom Gewandhaus!

3. Klavierspiel im PEP-Center

Dannek Annohen, für den letzten Programmpunkt der Konzertreihe im PEP-Center am Klavier, war noch einmal eine geballte Ladung Energie aus Stimme und Tastentönen. Er kam aus dem Osten der Stadt geradelt und legte sich ins Zeug. An diesen Nachmittag waren zwar nicht viele Leute zu Gast, doch wer vor Ort war, konnte sich kaum den Werken des Künstlers entziehen. Selbst am letzten Tag der Tastentage beim Abschlusskonzert, wo Dannek leider selbst verhindert war, bekamen wir noch positives und begeistertes Feedback auf sein PEP-Konzert.

 

Als er zum Auftakt in die Tasten griff und wortwörtlich losmarschierte, war erst einmal nichts mehr von den umliegenden Hintergrundgeräuschen wahrzunehmen. Tatsächlich flogen erst einmal ein paar Tasten-Beläge unseres Klavieres davon und Dannek war ganz klar sofort in seinem Element. Daraus entstand dann später ein impulsiver Wechsel aus lauten und leisen Tönen, der auch noch einmal mehr die Abwechslung und Vielfältigkeit unseres Programmes unterstrich. Danneks Vorankündigung von einem Spannungsfeld zwischen Klassik, Filmmusik, Jazz und Heavy Metal und dem Klavier als Schlagzeugersatz, war gleich Programm. Von Danneks Blick zur PEP-Kuppel oder in den Himmel darüber, bis zu seiner aus vollster Kehle und ohne Mikrofon in die Einkaufspassage getragenen Stimme, war es fesselnd, berührend und gewaltig. Und dazwischen sehr schöne Ansprachen zur Entstehung seiner Lieder. Musikalische und körperliche Gesten die einfach eins mit seiner Musik waren, großes Kino!

 

Im offenen Gespräch mit einigen interessierten und sich bedankenden Zuhörern*innen, erzählte Dannek von seiner total gegensätzlichen Arbeit und dem klaren Abgrenzen seiner Kunst von Leistungsdruck und Abgabepflichten.

 

Dannek, vielen Dank für deine Leidenschaft an unserem Klavier, es war grandios!

Klaviere als Begegnungsstätte

Ob im PEP-Center, am Lindenauer Hafen, Grünau Mitte oder nahe der Karl Heine Straße. Auf Klavier-Abschlussrunde allabendlich begegneten wir täglich so vielen Tastenbegeisterten, die das Spiel nach Feierabend nutzten, um vom Tag abzuschalten. Der Einkaufscenter-Passant auf dem Heimweg, der Jogger auf seiner Sporttour oder die Studentin nach einem Tag voller Lehrprogramm. Oft bildeten sich um diese Spieler*innen dann Kreise von begeisterten Zuhörern*innen, die sich in den Sonnenuntergang träumten, versunken lauschten, zeichneten oder letzte ToDos des Tages im Smartphone abhakten.

 

Der Dank und die oft sehr emotionale Wertschätzung für unser Tastenfestival waren dort stets riesig. Es war sehr bewegend für uns zu sehen, was so ein frei zur Verfügung stehendes Klavier im öffentlichen Raum bei den Menschen auslösen kann. An vielen Stellen versuchten wir abends nicht gleich die Session abzubrechen, sondern ließen wenn möglich immer erst einmal noch jeden Gast spielen und alles entspannt ausklingen zu lassen. Wir freuen uns immer noch sehr über all das Verständnis an den Klavierstandorten, wenn wir nach einem manchmal 15-stündigen Tag zwischen den Klavieren, dann einfach schließen mussten.

 

An den Standorten kamen so viele schöne Gesprächsrunden zusammen, über das Klavierspielen ansich, über die Leipziger Tastentage und unser Anliegen mit Hauptfokus auf den Stadtteil Grünau. Toll das sich auf einen solchen Austausch, dann auch manche Klavierspieler*innen aus Plagwitz und Lindenau auf den Weg machten, um tatsächlich ein erstes Mal tief in Grünau dabei zu sein.

 

Insgesamt waren bei den Tastentagen 2019 unsere Klaviere noch so viel, viel mehr eine Begegnungsstätte als je zuvor, was uns wirklich riesig freut. Was sich da rund ums Piano vernetzt und ausgetauscht wurde, großartig!

Dudelsack, Irische Flöten & Klavier

Als wir am zweiten Mittwoch der Leipziger Tastentage, unser erst im Allee Center begonnenes Konzert, aus Rücksicht auf die umliegenden Läden, an unseren Basis-Flügel vor der Stuttgarter Allee 21 verlegten, wurde es noch einmal spannend. Wolfram Hohnstädter am Klavier und Roland Martinsohn mit verschiedenen irischen Flöten und einem Dudelsack. Es war schön, das vor allem auch so einige Leute der älteren Zuhörerschaft unserer Einladung folgten und mit uns vom Center auf den Platz im Grünauer Zentrum zogen. Dafür bekamen sie auch noch einmal einen so gar nicht geplanten musikalischen Höhepunkt geboten. Dieser wurde zwar zwischendurch, von einem alkoholisiert protestierenden Anhänger anderer Musik gestört, aber eine andere Menschengruppe mit Feierabendbierchen in den Händen, hielt ihn dann zurück. Wir sind ja auch nicht zufällig mit Konzert-Flügel und etwas anderer Kultur an einem Platz, wo so viele Menschen verschiedenster Mentalität und Herkunft, von teilweise total gegensätzlichem Stand in einem manchmal sehr geladenen Spannungsfeld aufeinander treffen. So gab es noch mehr denkwürdige Szenen in dieser einen Stunde, aber wir widmen uns lieber noch etwas dem musikalischen Beitrag.

 

Die Duette aus den Flöten verschiedener Größen und dem Klavier waren echt sehr schön. Manchmal wechselte Roland innerhalb eines Stückes zum Dudelsack und dann wieder zu Flöte zurück. Die Augen geschlossen, konnte man sich vor allem auch durch die irischen Instrumente, tatsächlich an ganz anderen Orten wähnen. Es war mit den zwei, zwischen den Hochhausblöcken unaufgeregt Musizierenden, eigentlich so schlicht und doch so toll. Danach wurde sich noch unter Flöten-Interessierten ausgetauscht.

 

Roland und Wolfram, wir danken euch sehr für die spontane Erweiterung unseres Programms! 🌞🎹🎶

Tag 12 - Klavier, Klarinette & Posaune

Am zweiten Mittwoch der Leipziger Tastentage 2019 wurde wieder im Allee Center zum Konzert geladen. Dieses Mal saß Wolfram Hohnstädter vom Grünauer Posaunen-Chor am Klavier, verstärkt durch Taddäus Liebe an der Posaune und Jean-Paul Hofmann an der Klarinette. Martin Stengl, der Mann an der Trompete fiel leider aus, dafür war Roland Martinsohn mit irischen Flöten und Dudelsack mit von der Partie. Allerdings wurde letzterer Teil dann aus Lautstärkegründen nach draußen, an unsere Tastentage-Basis verlegt und dieser Teil des Konzertes verdient noch einen eigenen Bericht und Fotobeitrag.

 

Als Wolfram Hohnstädter, zum eigentlichen Start des Programmes noch irgendwo im Stau steckte, sprang erst einmal Philipp Wehnert ans Klavier (Einer unserer Klavierspieler seit 2017, über den wir hier auch schon vor zwei Wochen berichteten). Er überbrückte ganz locker eine halbe Stunde und hielt alle Gäste bei Laune - viele merkten erst dass es noch nicht der eigentlich geplante Programmpunkt war, als Wolfram dann eintraf. Da an diesem Tag extra Leipzig Fernsehen zu Gast war, schaffte es Philipp somit auch noch in den schönen Bericht über die Leipziger Tastentage.

 

Dann wurde fleißig im Trio gespielt. Nun auch noch Klarinette und Posaune zum dort vor Ort stehenden Klavier, war schon ein Hingucker und Hinhörer. Da die Frau unseres Klavierstimmers Daniel Falke an diesem Tag Geburtstag hatte, war mit Wolfram ein Überraschungs-Ständchen abgesprochen und so stimmten wir dann alle gemeinsam in ein kleines Geburtstagslied ein.

 

Dies war laut Programm 2019, der letzte von drei Klavierspiel- Programmpunkten im Allee Center. Doch zwei Tage darauf war dann noch ein Trio des Gewandhauses zu Gast, da das Klavier-Patenhaus unsere Ausweichmöglichkeit bei Regen wurde. Bericht folgt natürlich auch noch. 😊🎹🎶

Tobias Müller - PEP-Center Konzert

Am zweiten Dienstag der dritten Leipziger Tastentage wurde im PEP-Center wieder zum Klavierspiel geladen. Dieses Mal zeigte Tobias Müller an unserem Kaim-Klavier, sein inzwischen stark erweitertes Repertoire aus Instrumental von Film bis Pop-Musik.

 

Tobias ist einer unserer jüngeren Klavierspieler. 2017 gewann er unseren Tastentage-Wettbewerb und 2018 hatte er bei uns seinen ersten größeren Auftritt am Klavier. Aber auch sonst ist er alljährlich immer an unseren Klavieren und Flügeln anzutreffen und fleißig am üben, vor allem wenn dann solch öffentliche Konzerte für ihn anstehen. Sein erstes Instrument ist eigentlich das Akkordeon, womit er in einem Verein spielt und auch auf Konzerten unterwegs ist. Die Werke, Hits von einstiger Neuer Deutscher Welle bis zu heutigen Filmmelodien, münzt er teilweise vom Akkordeon auf das Klavier um, denn beides sind ja Tasteninstrumente.Ob er die Lieder nun wie hier in einer Einkaufspassage oder wie Sonntags in der Kirche Schönau auf der Orgel der Leipziger Tastentage zum Besten gibt, es bleibt immer eine erfrischende Abwechslung, denn die 80er Jahre sind bei uns sonst recht selten zu hören. Da wird dann auch schon öfter gern mal stehen geblieben, zur Musik mitgewippt und in der Zeit zurück geflogen. Und so waren es auch bei diesem Konzert, zwischenzeitlich viele Leute die Tobias seinem Spiel lauschten, Kameras zückten und im großen Kreis stark applaudierten. Trotz Aufregung ließ er sich nicht aus der Ruhe bringen und begeisterte uns sehr!

 

Wir finden toll, wie Tobias als unser Wettbewerbs-Gewinner der ersten Tastentage, sich stets weiter entwickelt und wir sind auch ein bisschen stolz, das wir ihn mit solchen Auftrittsmöglichkeiten motivieren sich fleißig vorzubereiten.

 

Tobias du machst das toll, vielen Dank das du das PEP gerockt hast.

 

Felix Windberg - Allee Center Konzert

Felix Heinl, im Netz unter dem Künstlernamen Felix Windberg zu finden, trat am zweiten Montag der Leipziger Tastentage 2019 an unser Förster-Klavier, um für unseren Klavier-Paten Allee Center zu spielen. Erst sammelten sich nur ein paar Leute, aber als er dann in seinem Element war, zog es viele Vorbeikommende von jung bis alt an. Schnell wurden Kameras gezückt, gefilmt und gefesselt zugehört. Aber auch nur vom Zuschauen konnte man merken, wie tief Felix in seiner Musik steckt und wie leidenschaftlich er sie auslebt. Er erntete großen Applaus nach jedem Stück und als er auf die Frage "von wem denn manches Stück sei" antwortete, das es alles seine Eigenkompositionen sind, spürte man die Verblüfftheit und Bewunderung ringsherum.

 

Die Werke, mal laut und mal leise, mal sanft und mal marschierend, ließen den Eindruck für große Filme geschaffen zu sein. Melodien und Passagen die man beim zweiten Hören sofort wieder erkennt. Der Unterschied wie Felix am Klavier waltete und danach wieder ganz still und zurückhaltend den Leuten Rede und Antwort stand, war sehr sympathisch. Schön zu sehen wie die älteren Damen der ersten Reihe, ihm nach seinem Auftritt für sein Spiel dankten und alles Beste mit auf den Weg geben wollten.

 

Felix entdeckten wir dieses Jahr zum Fete De La Musique-Festival, wo wir wie jedes Jahr am 21. Juni mit einem Flügel auf der Sachsenbrücke im Clara Zetkin Park, die Leute zum Spielen einladen. Dort kam er für uns aus dem Nichts und begeisterte uns sehr und am nächsten Tag beehrte er auch gleich unser Klavier beim Bohei & TamTam Karl Heine Straßenfest. Auch beim Abschlusskonzert der Tastentage 2019 im Nachbarschaftsgarten überzeugte er noch einmal viele Leute mit seinem Können.

 

Toll Felix das du nun zu unserer Runde gehörst und Danke für dein grandioses Spiel! 🎹

Volkslieder mit den Wegelins

Wie jeden ersten Donnerstag im Monat, fand im KOMM-Haus wieder das Volksliedersingen mit Familie Wegelin statt. Und wie jedes Jahr zu den Tastentagen, wurde dies auch wieder im Rahmen unseres Klavierfestivals präsentiert. Um die zumeist älteren Stammgäste des Singens nicht dem kühlen Wind auszusetzen, wurde der Programmpunkt auf deren Wunsch, kurzfristig nach drinnen verlegt. Dadurch fanden zwar nicht viele neue Leute hinzu, aber die gewohnte Truppe musizierte und sang gemütlich bei Kaffee und Kuchen.

 

Ein paar musikalisch unterhaltende und anstimmende Gäste, hatten sie ebenfalls als Verstärkung geladen und somit stand dieses Mal Frau Wegelin als Gesangsleiterin und Herr Wegelin am Klavier jeweils nicht allein. Im Zusammenspiel erklangen Lieder von wehmütig bis fröhlich und um die zwei Stunden wurde munter gesungen und sich ausgetauscht.

 

Wenn jemand von euch auch außerhalb der Tastentage Lust auf das Singen hat, dann meldet euch gern bei uns im KOMM-Haus, Selliner Straße 17 in Grünau. Dort bekommt ihr dann alle weiteren Infos, auch zu den weiteren Wochentagen wo dort in dieser Runde gesungen werden kann.

Klaviere wieder am Winterschlafplatz

Da standen sie nun, unsere Freiluft-Stars der Tastentage, und warteten im Nieselregen auf Ihre Abholung. Aus Logistikgründen, schon am Montagmorgen der Planen, Kisten, Stühle, Bänke, Ketten und Flyerhalter entledigt, bevor es später für die meisten zurück zum Winterschlafplatz ging. Sofort erreichten uns Nachrichten von besorgten Menschen, die dachten die Instrumente wären durch Vandalismus ihres Schutzes beraubt und nun unbemerkt der Feuchtigkeit ausgesetzt. Doch wir konnten all die freundlichen Meldungen bearbeiten und beruhigend klären, dass alles nach Plan verläuft. Wir freuen uns und danken sehr für eure Aufmerksamkeit! Das Nass ist natürlich nicht die beste Bedingung für unsere Klaviere, aber gegen das was diese in den letzten Jahren schon durchstanden... Im regnerischen 2017, als noch nicht viele hilfsbereite Passanten mitwirkend abdeckten und wir bei einer Husche gerade nicht an jeder Stelle sein konnten, stand unser größter Flügel schon einmal so voll Wasser, dass man in ihm hätte ein Aquarium anlegen können. Doch noch heute ist der Große auch einer unserer Besten.

 

Dann rückten die 'ClavierCourier' Profis an und nahmen sich wie gewohnt der Aufgabe an, alle Instrumente in unser Lager zu transportieren. Immer wieder beeindruckend, wie sicher da selbst der schwerste Flügel an seinen Platz gebracht wird. Seitdem wir bei den ersten Tastentagen mal ein Unternehmen engagierten, das der Aufgabe unseres Klavierschwarms nicht gewachsen war und halbtags dann aufgeben wollte, wissen wir sehr zu schätzen was 'ClavierCourier' leistet. Wir können Herrn Altvater und seine Mannschaft nur empfehlen!

 

Ein Klavier schafften wir selbst zurück ins Schreibmaschinen-Cafe wo es, wie einige unserer Tasten-Instrumente auch in anderen Häusern, außerhalb der Tastentage genutzt wird. 🎹🎶

Der Fröhliche Chor in Kirche Schönau

Zwar nicht im Programmheft stehend, aber kurz vor den Tastentagen 2019 noch ins Programm geschlüpft, lud der Fröhliche Chor Leipzig am zweiten Tastentage-Sonntag im Rahmen von "Clara im Park" zum Mitsingkonzert ein. Mit einem elektronischen Piano unseres soziokulturellen Zentrum VILLA vor Ort, folgte auf die Orgelführung in der Kirche Schönau, dort ebenfalls noch die Chorprobe und das öffentliche Mitsingkonzert und Geburtstagsprogramm für Clara Schumann. Konzentriert wurde vorab geprobt und sich in entspannter Pfarrgartenatmosphäre hinter dem Gotteshaus vorbereitet.

 

Zum offenen Singen füllte die Kirche sich dann bis auf die letzten Plätze und nach einer schönen Ansprache von Sabine Brückner, mit Bezug auf die Leipziger Tastentage – Dankeschön! – begannen alle gemeinsam zu singen! Energiegeladen und immer in Bewegung dirigierte die Chorleiterin durch die Lieder und Bettina Weil spielte dazu die passenden Tastentöne und – Melodien.

 

Im Anschluss gab es dann noch im Garten das mit angedachte Picknick, dem wir zwar leider nicht mehr beiwohnen konnten, aber von dem wir im Nachhinein hörten das es toll war und viele Menschen Köstlichkeiten mitbrachten. Schön das trotz Regenansage auch hier, wie fast die ganzen Tastentage hindurch schon, das Wetter durchhielt und unser Festival unterstützte.

 

Wir danken auch noch einmal der Kirche Schönau für die freundliche und hilfsbereite Betreuung und freuen uns auf weitere Zusammenarbeiten!

Ausklang Leipziger Tastentage 2019

Wow, war das ein grandioser Ausklang der Leipziger Tastentage 2019 im Nachbarschaftsgarten!

 

Die Abwechslung am Klavier war einfach unfassbar spannend und die Klavierspiele hochgradig gut, wie uns auch viele Besucher beim Verabschieden bestätigten. In der Altersspanne von 11 bis 80 Jahre, wechselten so viele Tastentenbegeisterte der verschiedenen Generationen an unserem Klavier, das es auch von daher nie langweilig werden konnte. Trotz dass jeder Gast am Instrument nur 3 bis 4 Stücke spielte, kam es erst nach 3 Stunden dazu, das der Eine oder die Andere ein zweites Mal spielen konnte. Großartig, wie die Runde unserer Klavierspieler*innen inzwischen angewachsen ist und dabei gab es noch eine Menge von jenen, die gestern auch noch liebend gern dabei gewesen wären, aber leider verhindert waren.

 

Klassik, Pop, Filmmusik, Liedermachersongs, Heavy Metal, Evergreens und vieles mehr wurden am Klavier vertreten, es wurde sogar gemeinsam mit allen Gästen Volkslieder gesungen. Es gab auch wahnsinnig tolle Eigenkompositionen, Solo und im Duett wurde in die Tasten gegriffen und bis in den Abend hörten Gäste gefesselt und hingerissen zu. Bernd Reiher, unser Klavierspieler der ersten Tastentagestunde, führte wie schon die letzten 2 Jahre am Abschlusssonntag, super durch das Programm und auch unser Klavierstimmer Daniel hielt einen interessanten Vortrag über dieses Steinweg/way-Klavier.

 

Die positive Rückmeldung auf diese Stunden voller Höhepunkte und die Bitte "mit den Leipziger Tastentagen dran zu bleiben" wurde gestern noch viel, viel mehr als schon in den Vortagen an uns heran getragen, so dass wir gar nicht anders können als motiviert nach vorne zu schauen.

 

Neben den Klavierspielen war auch hier im Nachbarschaftsgarten wieder toll zu beobachten, was sich schon als roter Faden durch diese ganzen Tastentage zog - die Standorte und Veranstaltungen wurden zur Begegnungsstätte für Menschen aller Altersklassen mit Interesse an Kultur und einem Bild von Grünau, fernab der erst neulich wieder im Privatfernsehen gesendeten Klischees. Herr Kunz und die Damen vom Nachbarschaftsgarten bzw. Kolonnadengarten der Pro Leipzig e.G., boten dazu eine großartige Örtlichkeit mit den verschiedensten Kuchensorten zu Kaffee und anderen Getränken. Echt großartig, vielen, vielen Dank!

 

Es war rundum einfach ein gelungener Abschluss und wir danken noch einmal allen die dabei waren und dies mit uns gemeinsam erlebten. Gleich am morgen darauf ging es nun an den Rücktransport der Instrumente - einige in unser Lager, andere zurück in ihre Patenhäuser.

 

Danke an alle die bei den Leipziger Tastentagen 2019 auf irgendeine Weise dabei waren und die Kunde von diesem Klavierfestival weiter hinaustrugen. Alle erlebten Geschichten dieser Tastentage sind noch nicht erzählt und so werdet ihr auch noch in den nächsten Wochen, hier Fotos, Textbeiträge und Programmrückblicke bekommen. Und unser Wettbewerb wird ja auch noch ausgewertet.

 

Und wie schon am Sonntag in unserer Ansprache angekündigt - nach den Nachbereitungen wollen wir schauen, wie alle Tastenbegeisterten, Zuhörer*innen und Mitwirkenden, auch außerhalb der Tastentage regelmäßig an einem unserer Klaviere zusammen kommen. Gebt uns dazu auch gerne eure Ideen weiter und Hilfe und Unterstützung ist natürlich auch immer herzlich willkommen, denn die nächsten Tastentage werden kommen. 💯🎹

Eine unserer ältesten Damen am Piano

Da wir so gern mit euch unsere Erlebnisse der Tastentage teilen, müssen wir hier noch von Eva Maria erzählen. Die schon 80-jährige, aber irgendwie noch sehr jung gebliebene Frau durften wir bei den diesjährigen Tastentagen kennenlernen. Sie fiel sehr schnell auf durch ihr stetiges Lachen, ihren Frohsinn und das Notenheft in ihrer Handtasche mit dem sie von Klavier zu Klavier zog. Begeistert zog sie zum Steinway-Klavier, als sie durch uns von diesem erfuhr und kam überglücklich von dort zurück, um uns zu berichten wie toll es war dort zu spielen. Seitdem erscheint sie bei jedem Konzert, winkt freudig und überschüttet die Klavierspieler der Programmpunkte mit Lob und der einen oder anderen Gabe. Unserem Klavierstimmer Daniel versprach sie ein Glas mit selbst gemachter Hagebuttenmarmelade mitzubringen und er freute sich sehr als sie dies tatsächlich tat. Überall knüpft sie stets Kontakte und lachend warf sie sich im PEP-Center für dieses Foto in Pose. Immer wieder wird uns an den verschiedenen Klavierstandorten von einer älteren Dame berichtet, die gut gelaunt losspielt und sich des Lebens freut und es ist natürlich von Eva Maria die Rede. Wie wir jetzt noch hörten, begann sie erst vor ein paar Jahren mit dem Klavierspielen, was wir grandios finden. Natürlich will Eva Maria auch heute im Nachbarschaftsgarten dabei sein und wir hoffen sie traut sich dann auch unter die vielen anderen Klavierspieler*innen – wir werden auf jeden Fall unser Bestes geben sie zu ermutigen.

 

Im Nachbarschaftsgarten findet heut das alljährliche Abschlusskonzert der Leipziger Tastentage statt. Bei Kaffee und Kuchen kann man dort noch einmal den vielen Klavierspielern*innen unseres Festivals lauschen und einmal den vielen Klavierspielern*innen unseres Festivals lauschen und dieses Jahr haben sich sehr, sehr viele angesagt! Wir freuen uns schon sehr! 😊☀️🎹🎶

Robert Marchewka dabei seit 2017

Dieser Tage auf abendlicher Klavier-Abschlussrunde, war die Freude groß als da auf einmal Robert an unserem größten Flügel spielte. Robert Marchewka, polnischer Klavierspieler aus Warschau und Student in Leipzig, ist seit den ersten Tastentagen von 2017 stets ein begeisterter Begleiter und Gast unserer Klaviere.

 

Im ersten Jahr schrieb er uns schon Monate vorher aufgeregt an und bat um mehr Informationen, weil er so sehr auf das Tastenfestival hinfieberte. Gleich am ersten Tag, besuchte er damals alle Klaviere, gab uns Feedback über seine Eindrücke und war ab da oft zu sehen und hören.

 

Bei den zweiten Tastentagen 2018, wollten wir ihn unbedingt als Programmpunkt mit einem Konzert. Da sein Klavier in Warschau steht und er einen sehr hohen Anspruch an sein Spiel pflegt, brauchte er ein Instrument zum Vorbereiten. Da wir einige unserer Klaviere außerhalb der Tastentage in verschiedene Häuser verleihen, konnten wir ihm die Möglichkeit vermitteln im KiJu (ebenfalls Klavier-Standort der Tastentage) zu proben und er war überglücklich darüber.

 

Für die Tastentage 2019 hatte er schon fast abgesagt, da er inzwischen das erste Studium beendet, wieder in Warschau verweilte. In letzter Minute bekam er aber in Leipzig an der Kunsthochschule die Zusage für ein Aufbaustudium das er sich erträumte und konnte nun doch dabei sein. Und nun sitzt hier am Flügel, erzählt von seinem Glück und den Begegnungen am Kulkwitzer See, wo er dieser Tage auch schon mal vorbei schaute um Klavier zu spielen.

Die Tastentage bei Leipzig Fernsehen

Leipzig Fernsehen schaute bei den Tastentagen vorbei und stellt auch kurz noch ein paar unserer Klavierstandorte und letzten Programmpunkte für das kommende Leipziger Tastentage-Abschlusswochenende vor. (Hier geht es zur Sendung)

Zusätzlich möchten wir euch noch den heutigen Programmpunkt ans Herz legen:
Ein Duo des Gewandhaus Orchesters unternimmt musikalische Streifzüge mit Stücken von Brahms, Schubert und Schumann - In einer Besetzung aus Laura Holke an der Viola und Marianne Salmona am Klavier (die vorab mit angekündigte Christina Dreiner an der Klarinette entfällt!).

Ab 17 Uhr vor der Montessori Schule, Alte Salzstraße 64 in Grünau. Falls die vorhandenen Sitzplätze nicht ausreichen – es gibt vor Ort große Wiesenflächen, wo ihr mit einer mitgebrachten Decke oder Isomatte ganz sicher noch ein Plätzchen findet. Bei schlechtem Wetter findet das Ganze im Allee Center statt.

 

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung des Gewandhaus Orchesters und wünschen euch viel Spaß! 🎹🙂

Zweite Orgelführung Kirche Schönau

Am zweiten Sonntag der Leipziger Tastentage, gab es in der Kirche Schönau die Orgelführung mit der Möglichkeit selbst zu spielen. Wie auch in der Woche zuvor in der Pauluskirche, führte Herr Pfeifer alle Interessierten in die Geheimnisse der Orgel ein.

 

Nachdem er in der Runde merkte das es tieferes Interesse gibt, legte er richtig los und erfrischte alles mit dem einen oder anderen Witz. Er baute Orgelpfeifen aus, ließ den jüngsten Gast mal hineinpusten und alle Besucher*innen die Klang-Unterschiede entdecken. Er erklärte sehr anschaulich wie die niedrige Deckenhöhe bei der Orgel kompensiert wird, was für Besonderheiten es von Orgelbreite und Tastenanzahl gibt, wie und wo man Register zieht und das die alten Orgelbauer Geheimnisse hüteten, die selbst heutzutage noch nicht gelüftet sind. Und dann durfte natürlich jeder mal selbst in die Tasten greifen und treten. Vorab spielte Herr Pfeifer noch ein Lied nur mit den Füßen auf den Bodentasten der Orgel und zeigte was alleine damit möglich ist. Insgesamt erntete er großen Applaus für seine Spieleinlagen.

 

Hauptsächlich zog es dann die jüngsten Gäste an die Orgeltasten, um mal zu schauen wie ihre einstudierten Klavierstücke an diesem Instrument klingen. Dabei zeigten sich die schmalere und schwer zu drückende Tastatur und die gewohnte Klavier-Fingerhaltung als größte Hürden zum perfekten Spiel. Aber es machte allen sehr viel Spaß und es wurde sich mehrfach abgewechselt, während Herr Pfeifer immer wieder ein paar Schwierigkeiten und Besonderheiten der Orgel demonstrierte und erläuterte. Schon auch ein witziges und spannendes Erlebnis, mal den einen oder anderen Pop-Song auf einer Orgel in einer Kirche zu hören.

 

Wirklich eine schöne Bereicherung der Leipziger Tastentage und wir danken sehr für diesen tollen Programmpunkt!

Geburtstag - Klavier Hundtscher Park

An unserem Klavierstandort 'Hundtscher Park' war letzte Woche Geburtstagsfeier angesagt. Herr Hundt, der vor 30 Jahren an diesem Platz die ersten Bäume pflanzte und seitdem mit seiner Frau einen wundervollen kleinen Park entstehen ließ, hatte eingeladen. Mit Wolfram Hohnstädter, der an den meisten Tagen unseren Tastentage-Basis-Flügel in der Stuttgarter Allee betreut, hatte er abgesprochen unser Klavier im Hundtschen Park für ein Geburtstags-Singen zu nutzen. Es war sehr schön zu sehen wie viele Menschen der umliegenden Häuserblöcke spontan vorbei kamen, um mit dem hier weithin bekannten Herrn Hundt anzustoßen und ein paar Stunden zu verbringen. Familie Hundt war auf alles vorbereitet und viele Gäste brachten auch noch Köstlichkeiten mit. Und so wurde dann am Abend, neben Kuchen und Grillgut vom immer etwas aufgeregten Wolfram Hohnstädter am Klavier begleitet, ein Volkslied nach dem anderen angestimmt. Von der Jüngsten bis zum Ältesten sangen viele Leute mit und es war ein sehr, sehr schöner Abend. Vielen Dank Herr und Frau Hundt und noch einmal alles, alles Gute!

 

Wir können euch nur empfehlen das Klavier im Hundtschen Park noch zu besuchen, der Ort ist wirklich einmalig zum Musizieren. Was dort inmitten der Häuserblöcke in 3 Jahrzehnten entstand und von den Hundt‘s zusammengetragen wurde, schafft schon eine besondere Idylle um unser Tasteninstrument.

LWB - TastentageUnterstützer seit 2017

Da die Leipziger Tastentage nur durch Hilfe und Unterstützung umgesetzt werden können, möchten wir euch heute mal noch einen weiteren unserer Klavier- und Flügel-Paten vorstellen.

 

Die LWB – Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH. Seit 2017, dem ersten Jahr unseres Klavierfestivals in Grünau, stellt sie uns den sehr, sehr schönen Platz "Amphi-Theater", gegenüber der Montessori Schule zur Verfügung. Zusätzlich unterstützt sie die Leipziger Tastentage seit 2018 mit einer Klavierpatenschaft. Täglich geben sich am LWB-Flügelstandort Kinder und Jugendliche in den Unterrichtspausen die Tasten weiter und zeigen was sie können. Fast jeden Morgen in der Woche, findet dort in unserer Festvalzeit auch der größte Teil unserer pädagogischen Lernspielangebote statt. Zudem feierten wir an diesem Ort dank der Unterstützung der LWB, eine großartige Eröffnung der Leipziger Tastentage 2019. Und wenn das Wetter mitspielt, findet dort auch noch einmal am Freitag, den 13. September 17 Uhr ein Gastspiel von zwei Musikerinnen des Gewandhauses Leipzig statt.

 

Wir danken herzlich für die alljährliche Unterstützung und freuen uns auf weitere Zusammenarbeiten!

Jana an unserer Basis verteilt Träume

Ein Junge, ungefähr 11 Jahre alt, fordert am Tastentage-Basis-Flügel Patrick vom Tastentage-Team auf, ihn bei einer Melodie zu begleiten. Da Patrick zwar das Tastentage-Projekt umsetzt, aber selbst weder Klavier spielen noch Noten lesen kann, bringt der Junge ihm geduldig die nötige Tastenfolge bei. Danach, während am Flügel andere Kinder üben, erzählt er Patrick von der Klavierlehrerin Jana Ferran, die am ersten Tastentage-Sonntag 2019 diesen Flügel betreute. Sie habe ihn seine erste Tastenfolge gezeigt, ein Kinderlied das er nun immer wieder übt. Er berichtet nach dem Sonntag habe er nachts geträumt das er irgendwann mal besser spielen könne und das es seitdem sein größter Wunsch sei, einmal Applaus für ein gutes Klavierspiel zu bekommen. Nun übt er schon weitere Tastenfolgen und möchte bei Jana irgendwann einmal Klavierunterricht nehmen.

 

Viele solcher bewegenden Geschichten erleben wir derzeit und wir danken allen die dazu beitragen und die auch mal über den vermeintlichen "Krach" übender oder übermotivierter Kids hinausblicken. Vielen herzlichen Dank aber vor allem auch noch einmal an Jana, die ohne dass sie von uns eingewiesen und begrüßt werden konnte, einfach mal ehrenamtlich ganz selbstständig unsere Basis an einem Sonntag betreute, wo wir bei einer anderen Veranstaltung zu eingespannt waren, Danke!

 

Als soziokulturelles Projekt freuen wir uns über jede Unterstützung, wenn auch ihr spontan oder im nächsten Jahr helfen wollt, meldet euch gern bei uns.

Daniel Falke - MacGyver der Klaviere

Wie würde unser soziokulturelles Tastenfestival nur ohne Klavierstimmer Daniel Falke auskommen?! Fast gar nicht! Ob randaliertes Klavier im Schönauer Park mit herausgerissenen Hammerköpfen oder defekter Flügel an der Tastentage-Basis, er bekommt fast alles wieder hin. Stets unterwegs zwischen unseren Flügeln und Klavieren stimmt und repariert er improvisierend wie ein MacGyver der Tasteninstrumente.

 

Bei diesen Bildern war gerade ein Hammerkopf unseres Flügels gebrochen, den er mit Kleber und Klebeband schnell wieder anbrachte. Zusätzlich schliff durch die Witterungsbedingungen eine Taste und sprang nicht zurück. Spontan fragte er eine Zuschauerin ob sie einen Kugelschreiber habe und er die Feder der Mine bekommen könnte. Die freundliche Frau war einverstanden (Dankeschön!!!) und schon verstärkte er damit die Federung der Taste und sie ließ sich wieder spielen.

 

Zwischendurch nimmt sich Pragmatiker Daniel dann auch mal ganz kurz eines tasteninteressierten Kindes an, malt kurzum Notenbuchstaben auf die Tasten und zeigt ihm in seiner ganz eigenen Art und Weise, wie es eine Melodie aus seinem mitgebrachten Kinderliedbuch üben kann. Selbst spielt er dann auch mal zum Spaß für alle zuhörenden Leute, ein paar Kinderlieder bei der Open Stage im Lindenauer Hafen.

 

Aus zwei defekten Steinway-Klavieren gleichen Types baute er uns ein funktionierendes zusammen, ein toll klingendes Schmuckstück das nun während der Tastentage den Nachbarschaftsgarten / Kolonnadengarten erfreut.

Tastentage + VILLA Open Stage toll!!!

Was für eine GROßartige Open Stage im Lindenauer Hafen! Auch Samstag hielt das Wetter noch durch und hatte, außer ein bisschen Frische zum Abend, ein perfektes Wetter für unsere alljährliche Veranstaltung "Tastentage meets VILLA Open Stage" (villakeller.de ).

 

Nachdem wir mit etwas Verspätung starteten, erlebten alle Anwesenden einen wahnsinnig abwechslungsreichen Abend, mit nicht mehr als ein paar kurzen Wechselpausen zwischen all den spontanen Musikanten/innen.

 

Es ging von Liedermachersongs an Gitarre und Klavier zu jazzigen Klängen und Gesängen. Da wurde mit Maultrommel, Mundharmonika und selbstgebauten Zigarrenkisten gejammt. Vom ukrainischen Volkslied bis zu Liedern der Gipsy Kings alles dabei. Auf instrumentale Pianoklänge folgten spontane Sessions aus Gitarre, Bass, Cajon, Piano und Freestyle-Rap. Da wurde gecovert, nachgesungen, umgedichtet, viel Eigenes zum Besten gegeben, experimentiert, gelacht, Publikum animiert und applaudiert. Es war einfach ein großer Spaß und gemütlich bis tief in den Abend neben Grill und Feuerschale...

 

Und da gab es die Jungs, die vor ein paar Tagen an einem unserer Klaviere versprachen, im Hafen vorbei zu kommen. Nachdem ihr Klavierspieler, ein syrischer Schüler aus Grünau erst aufgeregt zögerte, fasste er sich ein Herz und meisterte mit größtem Applaus, seinen ersten Auftritt vor vielen fremden Leuten. Nun möchte er bis zum Abschlusskonzert im Nachbarschaftsgarten eine Erweiterung des Stückes üben und einstudieren. Und ein Video für unseren Tastentage- Wettbewerb hat er auch schon gedreht – wir sind wirklich sehr gespannt.

 

Ein großer Spaß war gegen Ende des Abends in kleiner Runde auch noch der spontane Zusammenschluss der drei Kollegen vom VILLA, KOMM-Haus und Leipziger Tastentage-Team. Ricardo spielte den Bass, Dirk die Gitarre und Patrick rappte Freestyle dazu bis es ihm textlich zu dünn wurde. Dazu stiegen noch einmal einige Besucher an den restlichen Instrumenten ein, bis Dirk vom VILLA-Keller (@villakeller dem ursprünglichen Platz der VILLA-Open Stage) mit einem passenden Song den Abend schloss.

 

Zum Schluss der feuchtfröhlichen Session, packten alle noch Anwesenden beim Abbau gemeinsam an und kümmerten sich um einen guten Tastentagesabschluss. Vielen Dank! Schön dass ihr alle dabei wart und uns noch ein weiteres tolles Tastentagerlebnis beschert habt, voller Begegnung, Miteinander und Kennenlernen!

Konzertreihe im PEP-Center - 1. Teil

Wie geil war das denn!?! Am Mittwoch wurde für die Tastentage das PEP-Center gerockt! Das Einkaufscenter ist einer unserer stärksten Klavier-Paten und unterstützt die Leipziger Tastentage 2019. Dafür steht dort ein Klavier und es gibt einige Konzerte.

 

Mittwochnachmittag fuhren Emanuel Hermann & Die Nachbarinos dort tolle Musik und Instrumente auf. Mit selbst gebauten Zigarrenkisten-Gitarren zum Klavier und unverstärkten Gesang, ging es von Kraftwerk, über Grönemeyer bis zu eigen improvisierten Stücken. Irgendwie passten die Lieder auch zu Umfeld und Umgebung und es gab sogar eine schon sehr ältere Frau, die begeistert kurz das Tanzbein schwang. Ansonsten gab es echt großen Applaus von den Anwesenden und nach dem Auftritt spielte Emanuel für diese noch ein bisschen am Klavier weiter. Währenddessen gab es sehr viel Interesse um die Zigarrenbox-Gitarren, da wurde gestaunt, gefragt und probiert. Auch die Verstärkerboxen für die exotischen Gitarren waren handgefertigt.

 

Nach der Ankündigung das die Jungs mit ihren Instrumenten, auch noch einmal am Samstag (also heute!!!) bei unserer Open Stage im Lindenauer Hafen vorbei schauen und Musik machen, war die Begeisterung selbst bei den Ältesten, die sonst kaum dieses Center verlassen groß. Noch etwas tolles war – wie schon andere Künstler in den letzten Jahren, hatte die Truppe bei den Leipziger Tastentagen ihren ersten gemeinsamen Auftritt und vor allem kamen das erste Mal live die wundervollen Zigarrenbox-Gitarren von Mike zum Einsatz. Extra hierfür geprobt und sich was ausgedacht, war die Aufregung und das Lampenfieber vorher sehr sympathisch. Danach möchte man sich am liebsten so ein Gerät kaufen, denn dies wäre tatsächlich möglich, auch wenn ihr Erbauer sich sicher ganz, ganz schwer von jedem Stück löst. 😉

 

Nächstes PEP-Center Konzert folgt am Dienstag 10. September 16 Uhr mit einem unserer bisher jüngsten Klavierspieler, dem Tastentage-Wettbewerbsgewinner von 2017 - Tobias Müller.

Konzertreihe im Allee Center - 1. Teil

Philipp Wehnert. Uns bei den Tastentagen 2017 das erste Mal aufgefallen, dann über Instagram ausfindig gemacht und zu den zweiten Tastentagen ins Programm geholt. Seitdem unterstützt er das Klavierfest wo er nur kann, kommt bei fast jedem offenen Klavier-Termin vorbei und gehörte somit auch wieder ins Programm für die Leipziger Tastentage 2019.

 

Dienstag war er der erste Programmpunkt, der unsere Einkaufcenter-Konzertreihe eröffnete. Im Allee Center, das die Leipziger Tastentage mit einer großen Klavier-Patenschaft unterstützt, legte er sich ins Zeug. Sein Repertoire stets geprägt von Linkin Park-Melodien, Stücke die er sich ohne Noten zu können über Youtube-Anleitungen und ähnliches beibrachte, zeigte sich heute um ein paar Stücke erweitert. Auch wenn es nicht all zu voll vor Ort war, die Anwesenden feierten ihn mit Applaus nach jedem Stück.

 

Danach ergaben sich angeregte Gespräche, über die Begegnungen die er bei den Tastentagen schon erlebte, die Geschichten die ihm junge bis ältere Menschen gerührt an den Klavieren erzählten und über das was ihm die Tastentage und deren Möglichkeiten bedeuten.

 

Schöne Geschichte kurz vor dem Auftritt war: Ein Junge ca. 11 Jahre spielte an der Tastentage-Basis ein Stück von einem Linkin Park-Lied. Er zeigte Patrick vom Tastentage-Team eine Tastenfolge, mit der dieser als Nicht-Klavierspieler, auf einfache Weise sein Stück Melodie begleiten kann. Als Patrick ihm dabei erzählte, das gleich im Allee Center ein Spezialist für Linkin Park-Stücke der Philipp heißt ein Konzert gibt, strahlte der Junge und meinte das Philipp der Unbekannte war, der ihm an einem Klavier einfach mal dieses Stück Lied beibrachte, was er seitdem ständig übt. Später bestätigte sich, genau das war Philipp. Danke Philipp, genau so etwas ist Tastentage! 🤗🎹🎶

 

Nächstes Klavierkonzert im Allee Center, am 9. Septmeber 16:30 Uhr mit Felix Windberg.

Mittendrin bei den Tastentagen

Nun ist das viele Monate lange Hinarbeiten auf die Tastentage mit der grandiosen Eröffnung längst in die tollste Phase übergegangen. Auf einmal ist man täglich unterwegs zwischen den vielen kleinen Veranstaltungen und Klavierstandorten...

 

Da trifft man die Eltern eines Mädchens, das 2017 durch den Kontakt mit einem der Tastentage-Flügel, selbst beflügelt begann Klavier zu üben und 2018 bei der Eröffnung, überraschend mit ihrem angeeigneten Können einen sehr rührenden Spontan-Auftritt hinlegte. Da begegnet man den zwei Schülern einer Lernförderschule, die sich in ihrem ganz eigenen Tempo von Jahr zu Jahr Stücke aneignen, um sie dann bei Piano Jams im Kreise der Tastentage-Klavierspieler|innen zu präsentieren und großen Applaus ernten. Man erlebt die tollen Begegnungen von sich vorher fremden Menschen an den Instrumenten, die vielen gerührten Pianoherzen die statt wieder nur an einem Kopfhörer-Keyboard im Blockbau, nun mal an einem unserer Flügel davonschweben und natürlich die Grundschulklassen die musikalische Geschichten erfindend und spielend total aufgehen. Dann die Jungs die total nett anrufen, um zu bitten im Sonnenuntergang ein cooles Video für unseren Wettbewerb drehen zu dürfen, die Klavierstandortpilgerer und und und…

 

Die tolle Stimmung und all die positiven Eindrücke lassen sich dann auch nicht trüben, durch einen vorab aufgebrochenen Flügel und ein gestern Abend übel zugerichtetes Klavier im Schönauer Park (Das heute erst einmal verschlossen bleiben muss, wir versuchen es zu reparieren).

 

Wir freuen uns über alle von Euch die begeistert mit dabei sind und danken allen die mitdenken und die Instrumente im passenden Moment abdecken, Danke! Auf noch viele schöne Szenen der Leipziger Tastentage!

Tag 3 4 & 5 - An der Tastentage-Basis

Herr Hohnstädter, von uns als Betreuer der Tastentage-Basis von 14 bis 18 Uhr angekündigt, der Euch gern mit kleinen Tipps und Tricks zum Klavierspiel berät. Im Ruhestand unterstützt er ehrenamtlich die Leipziger Tastentage und bringt all sein Wissen ein, um Interessierten von klein bis groß weiterzuhelfen. Da singt er mit einem älteren Herrn zusammen ein Volkslied, spielt mit einem 2 bis 3-jährigen Mädchen (das neugierig sicher das erste Mal an einem Klavier klimperte und sich gar nicht wieder trennen wollte) ein freudiges Duett und fachsimpelt mit Passanten über Musik und seinen Grünauer Posaunenchor. Fortan möchte er auch Kinderlieder-Bücher mitbringen und hier und da mal mit Musikfreunden anderer Instrumente zusammen Einlagen zum Besten geben. Ein noch sehr junger Klavierkönner, der am ersten Tag mit seiner Mutter vorbeischaute, brachte Herrn Hohnstädters, von uns überschwänglich angekündigten Tipps und Tricks, kurz mal an die Grenze – aber alle nahmen es lustig. 😉😁

 

Wir freuen uns sehr über die Unterstützung an der Tastentage-Basis vor der Stuttgarter Allee 21. Auch wenn es trotz Instrument-Betreuung und immer kürzeren Flügel-Öffnungszeiten dort nicht gelingt, ein paar sich beschwerende Anwohner zufrieden zu stimmen, Herr Hohnstädter am Tastentage-Flügel ist schon der Bezugspunkt einiger Kinder die täglich ihre Griffe üben.

Lernspielangebote am LWB-Flügel

Die Lernspielangebote für Grundschul- und Kitagruppen, an unserem größten Flügel auf der LWB-Grünfläche* vor der Montessori-Schule, sind jeden Wochenmorgen in vollem Gange. Es ist sooo schön mit anzusehen wie die Kinder voller Spannung und Aufregung das Instrument entdecken und kennenlernen - Tasten, Saiten, Pedale... Da werden Töne getestet und verglichen. Da werden Tiere gesucht und die passenden Töne und Bewegungen dazu getan. Da wird zur Musik gehopst, auf allen Vieren gekrochen, "trompetet" uvm. Da werden niedlichste Geschichten ausgedacht und dazu die passenden Töne gefunden und alles anschließend von den Kids selbst gespielt und vorgeführt. Da werden ein paar, zum Angebotsthema passende Kinderlieder gesungen. Und die nach dem Programm immer noch Klavierhungrigen der studieren der Reihe nach Tonfolgen ein und zum Schluss wird sich noch herzlichst bedankt, verabschiedet und ganz, ganz lange gewunken. 😊

 

Julia (julia keidl) und Madlen, unsere zwei Frauen für die pädagogischen Angebote, machen das so toll. Schade dass wir nicht allen Klassen und Gruppen dieses Erlebnis ermöglichen können, denn obwohl alle 10 Tage schon nach 2 Tagen ausgebucht waren und inzwischen doppelt so viele Anfragen reinkamen als wir bedienen können, melden sich immer noch Lehrer und Schulen die gern auch diese Angebote wahrnehmen würden. Aber alle Anfragen kommen in den Verteiler für das nächste Jahr, so das 2020 wie auch in diesem Jahr, all die Klassen eine Chance haben die im Vorjahr leider zu spät kamen. Wir versuchen uns etwas einfallen zu lassen, in den nächsten Jahren dieses Angebot noch vergrößern zu können. 🌞🎹🎶

 

* Die LWB - Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft mbH hat eine kleine Patenschaft für unseren Flügel übernommen und stellt uns das während der Tastentage das Grundstück zur Verfügung - Wir freuen uns und bedanken uns sehr dafür!

 

Allabendliche Klavierabschlussrunde

Die Leipziger Tastentage bei Sonnenuntergang, während man so nach und nach die Klaviere schließt und doch immer wieder an der einen oder anderen Stelle hängen bleibt...

 

...den noch Spielenden lauschen oder tolle Gespräche über Liebe und Leidenschaft zum Klavierspiel und über die Besonderheiten dieses Festivals führen...

 

...unser Steinway-Klavier in der Abendlicht-Idylle des Nachbarschaftsgartens, wo Herr Hohnstädter - unser Klavierbetreuer und Mann für kleine Tipps von der Tastentage-Basis - noch kurz vorbeischauend das Klavier probieren möchte. Im nächsten Moment knüpft er dort schon neue Kontakte und schmiedet mit Herrn Kunz vom Nachbarschaftsgarten Auftrittspläne für seinen Grünauer Posaunenchor...

 

...unser Flügel am Kulki vor der Seebühne, der schon im letzten Jahr viele Tastenbegeisterte einlud sich in den Sonnenuntergang zu spielen. Klangwellen über dem Wasser, die schon so manchem von Markranstädter Seite auftauchenden Schwimmer, eine Stimmung "nicht von dieser Welt" zauberten...

 

...die nach einem anstrengendem Uni-Tag, total ins Spiel versunkene junge Frau, die an unserem Klavier der Karl Heine Straße den Tag ausklingen lässt, während eine Mutter und ihr Kind daneben lümmelnd gebannt lauschen...

 

Leipziger Tastentage fetzen! All die vielen kleinen bewegenden Szenen. Es macht viel Freude so viel wie möglich davon mitzunehmen! Zeigt oder erzählt uns gern auch von euren kleinen Tastentage-Geschichten. Vielleicht ja auch per Hashtag mit euren Beiträgen in unserem Wettbewerb. 😉🌞🎹🎶

Tag 2 - Piano Jam am Kulki

Die Piano Jam am ersten Sonntag der Tastentage. Trotz anfänglichen Regentropfen ließ sich keiner der Anwesenden, um unseren Flügel vor der Seebühne und Tauchbasis am Kulki entmutigen.

 

Erst einmal zeigte noch eine junge Besucherin ganz spontan was sie kann und wir sind uns sicher, ganz bestimmt wird man sie bald an einem Tastentage-Klavier als Programmpunkt erleben.

 

Dann legte Max los, er trotzte dem Sturm und unterhielt wieder einmal grandios mit seinen Lieblingsliedern von Bodo Wartke. Danach entführte Ida mit großartiger Stimme und tief gehenden Liedern, in ihre Perspektiven auf alltägliche Szenen des alltäglichen Lebens. Und Emdee rundete das Ganze dann ab, mit emotional ergreifenden Instrumentalen am Klavier und einem letzten Lied mit Stimme, das noch einmal alle noch Anwesenden abholte.

 

Zum Schluss lockten wir noch unseren Tastentage-Techniker Ricardo vor den Flügel, der aus der Kalten heraus andeutete was er an den Tasten kann. Mit Ricardos abschließenden Statement zu seiner Kunst und dem gescheiterten Versuch, Patrick den Projektleiter der Tastentage vor Publikum auf die Schnelle eine Tastenfolge aufzudrücken und so einen Rock n Roll-Rhythmus begleiten zu lassen, schloss dieser tolle Piano Jam-Nachmittag. Es blieb trocken und wir freuen uns über alle Besucher- und Besucherinnen die vor Ort waren, Danke bis zum nächsten Konzert!

Tag 2 - Erste Orgelführung war toll

Gestern, am zweiten Tag der Leipziger Tastentage, lud im Rahmen unseres Klavier-Festivals die Ev.-Luth. Pauluskirche zur Orgelführung ein. Ein spannendes Abenteuer für Groß und Klein, Jünger und Älter! Auf der einen Orgel mit Füßen und Händen spielen, zusätzlich Register ziehen und vieles mehr – beeindruckend, was für eine Koordinationsarbeit. Herr Pfeifer, schnell als Vertretung für die erkrankte Kirchenmusikerin Elke Zieschang eingesprungen, führte mit Begeisterung, Witz und viel Geduld in die Feinheiten des Orgelspieles ein. Neben der Elektronischen Orgel und der mechanischen Schuke Truhenorgel konnte auch noch das tolle Steinway-Klavier erprobt werden.

 

Wir danken sehr für diesen besonderen Tastentage-Programmpunkt und alle von Euch die es verpasst haben, können wir noch auf die Orgelführung am nächsten Sonntag 12 Uhr in der Kirche Schönau einladen. Dort darf dann die 2-manualige Eule-Orgel probiert werden. Wir freuen uns schon darauf! 🎹🎵🎶

 

Heute Vormittag beginnen unsere pädagogischen Angebote für Grundschulklassen. Trotz für 2019 auf 2 Wochen verlängerten Tastentagen, war die Anfrage der Schulen so hoch, das schon zwei Tage nach Bekanntgabe, alle Plätze für diese kostenlosen Angebote ausgebucht waren. Wir freuen uns schon auf nachher, wenn durch unsere Musikpädagoginnen Madlen und Julia, die Kids an unserem größten Flügel Töne entdecken und musikalische Geschichten spielen. 🌞🎹🎶

Tag 1 - Eine wundervolle Eröffnung

Das war ein grandioser und toller Eröffnungsabend für die Leipziger Tastentage! Großes DANKE noch einmal an alle die dabei waren, die von nah und fern kamen und den Abend mit uns gemeinsam zelebriert und genossen haben. Insbesondere noch einmal ein Dankeschön an unsere Kooperationspartner die Leipziger Notenspur (insbesondere Susann Grossmann), Laura Hempel Laura Liebeskind (Bei Hempels aufm Sofa ) und die vielen großartigen Künstler|innen auf ihrem Sofa und unserer Bühne. Ein Programm in Gedenken an Clara Schumann, von klassisch über poppig bis hin zu elektronisch! Es war uns wortwörtlich ein großes Fest! ☀️🎹🎶

Es geht los - Eröffnung & 1. Standorte

Diesen Samstag, den 31. August ist es so weit! Um 19 Uhr eröffnen die Leipziger Tastentage mit diesem wundervollen Programmpunkt. Alte Salzstraße 64 in Leipzig Grünau. Kommt vorbei, es kostet nichts und wird garantiert ein toller Abend unter freiem Himmel.

 

Nach dieser schönen Eröffnung, also dann ab Sonntag den 1. September findet ihr alle Klavierstandorte unter freiem Himmel, offen und spielbereit. Einige werden aber auch Samstag schon zum Tastenspiel einladen.

 

Habt eine gute Zeit und wir hören und sehen uns! 😉🎹


Schon 10 Instrumente im neuen Look

Wie reimt PAT23 (Leipziger Rap- & Graffitikünstler) so schön über sein grünweißorangenes Werk:

 

"Klaviere statt im Standardkleid
Verziert mit feiner Handarbeit..." 😁👍

 

Die 10 Instrumente in der Lagerhalle haben nun ihren neuen Look für die Tastentage 2019. Fehlen nur noch die 3 Klaviere die wir immer außerhalb der Tastentage als Dauerleihgabe in verschiedenen Einrichtungen stehen haben.

Noch 6 Tage dann eröffnen die Leipziger Tastentage. Seid dabei! Alle weiteren Infos und das Rahmenprogramm findet ihr hier. 🎹🎵🎶

Da tut sich was - Vorbereitung

In der Unterkunft unserer Klaviere und Flügel passiert etwas. Alle Instrumente stehen schon in Bereitschaftsstellung, die Töne richten sich und manch Wetterspuren der vorangegangenen Jahre ziert jetzt schon das ein oder andere Tastentagegewand. 😉

 

In 13 Tagen ist es soweit. Am 31. August beginnen die 3. Leipziger Tastentage und bieten euch 16 Tage hindurch, ein buntes Programm und die Möglichkeit selbst in die Tasten zu greifen.

 

Wir freuen uns schon auf euch und hoffen auf bestes Wetter. ☀️🎹🎵🎶🤘

Programmhefte & Flyer 2019 fertig

Das Hauptprogramm der Leipziger Tastentage 2019 steht und die Programmflyer sind fertig und gehen dieser Tage in die Verteilung! Hier habt ihr sie schon einmal digital. Nach und nach entstehen aber weitere Programmpunkte und auch sonst können sich aufgrund von äußeren Einflüssen Programmpunkte und Standorte ändern. Haltet euch also immer hier und in den Netzwerken auf den Laufenden! (Mit Klick auf die Programmheftseiten könnt ihr sie vergrößern)

5. Neuer Standort - Tastentage Basis

Und hier der letzte "neue" Klavier-Standort für die diesjährigen Leipziger Tastentage. Diesen schönen Platz in der Stuttgarter Allee, nähe Stadtteilladen wird dieses Jahr unser größter Flügel schmücken. Dieser wird vom 31. August bis 15. September unsere neue Tastentage-Basis, wo ihr Auskunft zu allem rund um das Tasten-Festival bekommt.

 

Täglich von 14 bis 18 Uhr wird hier das Instrument geöffnet und von klavierkundigen Menschen betreut. Von Ihnen bekommt ihr wie schon die letzten Jahre am Markt, erste Griffe oder allgemeine Tipps zum Klavierspielen. Zwischendurch geben sie auch kleine Konzerte von klassischen Klavierstücken bis hin zu Zusammenspielen mit Posaune, Klarinette, Trompete und Gesangschor.

 

Weiteres erfahrt ihr in den nächsten Wochen hier und auf unserer Webseite www.wir-sind-gruenau.de. Also seid gespannt und wir hoffen ihr freut euch schon genau so sehr wie wir darauf! 😊👍🎹🎵🎶

22.-27. Juli Flügel für Euch in Plagwitz

Vom 22. Bis 27. Juli findet ihr einen unserer Tastentage-Flügel im entspannten Ambiente des "Heiter bis Wolkig", auf dem Gelände des Westbahnhofes Röckener Straße 44, 04229 Leipzig. An diesen Tagen findet dort von 12 bis 22 Uhr das Fest "Vamos a la Bla Bla" der legendären "Grethen"-Truppe statt. Ein wildes Programm aus Gesprächsrunden, Vorträgen, Workshops, Theater, Spaß & Spiel und unserem Flügel, der euch zum Spielen und zum schon mal Einstimmen auf die Leipziger Tastentage einlädt. 😊🎹🎵🎶

4. Neuer Klavier-Standort Allee Center

Auch das Allee Center unterstützt dieses Jahr die Leipziger Tastentage mit einer Klavier-Patenschaft. Es bekommt dafür von uns, vom 31. August bis 15. September, ein schönes Klavier in der ersten Etage aufgestellt.

 

Natürlich seid ihr wie an jedem unserer Klaviere und Flügel, dort herzlich eingeladen zu spielen und auch zu lauschen. Für Letzteres wird es mehrere feste Programmpunkte und zusätzlich auch noch spontan angekündigte Konzerte geben.

 

Also auch eine schöne Möglichkeit, wenn Regen vielleicht mal das Spielen an unseren Outdoor-Klavieren nicht zulässt.

Wir danken und freuen uns sehr darauf. 🎹🎶🎵

Pädagogische Angebote 2019

Auch dieses Jahr gibt es wieder unser buntes pädagogisches Angebot für Kita- und Grundschulgruppen. Aufgrund der hohen Nachfrage bei den Tastentagen 2018, nun sogar vom 2. Bis 13. September 2019 für zwei Wochen! Wochentäglich von 9 bis 12 Uhr gibt es verschiedene kostenfreie Angebote. Anmeldung und Angebotskatalog unter patrick.seifried@villa-leipzig.de !!!

 

Gemeinsam Klavier oder Flügel entdecken und musikalische Geschichten erfinden. Dazu die passenden Töne suchen und Kostüme basteln, in die Rollen schlüpfen und abschließend das von der Gruppe selbst erdachte Stück aufführen. Immer wieder ein riesengroßer Spaß für alle anwesenden kleinen und großen Workshop-Gäste. 😊🎹🎶

3. Neuer Klavierstandort PEP-Center

Nachdem wir euch mit dem "Hundtschen Park" und dem Robert Kock Park in letzter Zeit schon zwei neue Standorte für die Leipziger Tastentage 2019 ankündigen konnten, kommen nun weitere hinzu.

 

Zunächst das PEP-Center in Leipzig Grünau. Als diesjähriger Unterstützer und Klavier-Pate der Leipziger Tastentage, bekommt es ebenfalls ein schönes Klavier und ein paar tolle Programmpunkte, genau in seiner Mitte.

 

Ein toller Ort für ein Piano und ein paar kleine Konzerte (+Gäste mit weiteren Instrumenten - Ihr könnt gespannt sein! 😉). Dies ist nun auch eine unserer Möglichkeiten (weitere folgen), wo ihr bei Regenwetter in die Tasten greifen könnt.

 

Wir danken und freuen uns sehr darauf! 😊🎹🎵🎶

21. & 22. Juni - 2 Tastentage Piano Jams

Wir hoffen ihr seid alle dabei!

 

Morgen, Freitag den 21. Juni, anlässlich des Fête de la musique Leipzig-Festivals, sind wir mit einem Flügel von 16 bis 22 Uhr auf der Sachsenbrücke im schönen Clara Park!

 

Und übermorgen, Samstag den 22. Juni, sind wir von 12 bis 19 Uhr mit einem Klavier beim Bohei & Tamtam-Straßenfest auf der Karl Heine Straße vor dem Kostbar-BioLaden.

 

Eine bunte Truppe unserer lieben Klavierspieler/innen hat sich auch schon angesagt. Also seid mit am Start, lauscht oder haut ebenfalls in die Tasten, wir freuen uns auf euch! 🎹🤘

Daniel Falke stimmt den Flügel vor...

Unser Klavierstimmer Daniel Falke am Vorstimmen des Eduard Seiler Flügels, der schon zwei Jahre der Leipziger Tastentage am Kulkwitzer See vertreten, natürlich auch 2019 wieder dabei ist. Oft schon Wind und Wetter getrotzt, ein paar kleine sympathische Macken, aber nach wie vor einer unserer Stars. Evtl. sogar unser diesjähriges Instrument für das 'Fete De La Musique'-Festival, wo wir in einer bunten Runde von Klavierspeilern/innen, wie jedes Jahr am 21. Juni euch alle ab 16 Uhr bis in den Abend auf der Sachsenbrücke zum Spielen einladen.

Unser Neuzugang für die Tastentage

Unser neuester Zugang für die Leipziger Tastentage 2019! Ein 'Grotrian Helfferich Schulz Th. Steinweg Nachf. GmbH & Co.' Klavier. Es wurde von unserem Klavierstimmer Daniel Falke aus zwei verfallenen Klavieren vom gleichen Modell zusammen gebaut, wiederbelebt und zum Klingen gebracht. Für euch alle unter freiem Himmel zu bespielen, zu den Leipziger Tastentagen von 31. August bis 15. September 2019.

TASTENTAGE zu Gast im Kino CINEPLEX

Heute, den 29.05.2019 20 Uhr ist im Kino Cineplex Leipzig die Preview des Filmes | BioPics ROCKETMAN für ELTON JOHN. Zu diesem Anlass stellt das Piano Centrum Leipzig ein schönes Klavier zur Verfügung und die Leipziger Tastentage laden zum freien Spielen ein. Gerne könnt ihr ab heute bis zum 2. Juni während der Öffnungszeiten vorbeischauen, um spontan zu musizieren.

 

Wer Lust hat, kann an diesen Tagen auch vor den 20 Uhr-Abend-Vorstellungen des Filmes gern auf ein halbes Stündchen spielen und darf dafür dann gleich mit einer Begleitperson kostenlos den Film anschauen. Unter der Nummer 0172-1939697 könnt ihr euch dafür anmelden, wer sich zuerst meldet hat die zwei Kinoplätze für den jeweiligen Abend. Es können, aber müssen nicht Songs von Elton John sein.

 

Am Freitag spielt dort gegen 19:30 Uhr Philipp Wehnert, ein Leipziger Klavierspieler der die LEIPZIGER TASTENTAGE schon seit Jahren begleitet.

 

Also viel Spaß Euch dabei und einen schönen Feiertag! 🎹🎵🎶

2. Neuer Standort - Robert Koch Park

Letzten Monat stellten wir euch mit dem "Hundtschen Park" einen neuen Klavier-Standort für die Leipziger Tastentage 2019 vor. Der nächste neue Platz für eines unserer Klaviere dieses Jahr, ist der "Robert Koch Park".

 

Nähe des Parkschlosses, in dem vor zwei Jahren "Prinz" Sebastian Krumbiegel mit uns, am dortigen Flügel ein exklusives Lied für einen Video-Teaser der ersten Leipziger Tastentage aufnahm und abdrehte, findet eines unserer Klaviere seinen neuen Bestimmungsort.

 

Der Park ist ein toller und ruhiger Ort und es wird sicher ebenfalls großartig, wenn sich dessen entspannte Atmosphäre mit Melodie und Klang freudiger Tastenspieler/innen mischt. Wir freuen uns, dass er nun auch vom 31. August bis 15. September 2019, Teil der dritten Leipziger Tastentage ist.

1. Neuer Klavier-Standort für 2019

Es ist Zeit das die Seite aus ihrem Winterschlaf erwacht, denn die Leipziger Tastentage 2019 sind schon seit Monaten in der Planung. Ihr könnt euch wieder auf mehr als 10 Klaviere/Flügel von Karl Heine Brücke bis Kulkwitzer See freuen, dieses Jahr sogar für zwei Wochen vom 31. August bis 15. September.

 

Einige Instrument-Standorte werden dieses Jahr wechseln und so waren wir unter anderem auch dieser Tage schon einmal am "Hundtschen Park". Eine Wunderoase zwischen den Plattenbauten am Frankenheimer Weg, die Herr Hundt seit 30 Jahren, nachdem er dort selbst die ersten Bäume pflanzte, bis heute in Eigenregie mit seiner Frau hegt und pflegt. Von Figuren gleich Fabelwesen bis hin zum anliegenden Geocache, gibt es eine Menge zu entdecken. Gerade war das alljährliche Osterschmücken, was immer wieder für KiTa- und Grundschulgruppen oder Familien als beliebte Osterkulisse genutzt wird.

 

Wir freuen uns auf diesen neuen Standort der Leipziger Tastentage und sind gespannt auf die Stimmungen, wenn sich Klavierklänge mit der Idylle dieses schönen Ortes mischen.

Tastentage 2019 - Auf in die 3. Runde

Dieses Jahr gehen die Leipziger Tastentage nun schon zum dritten Mal in die Vollen. Vom 31. August bis 15. September werden euch 2019 wieder über 10 Klaviere und Flügel, an den bewährten und auch neuen Standorten in und um Grünau erwarten. Ihr habt Ideen und Vorschläge für das Programm, oder würdet gern kreativ oder organisatorisch mitwirken, dann meldet euch gern bei uns, wir freuen uns darauf! Sobald das Rahmenprogramm feststeht, erfahrt ihr es natürlich zuerst hier oder über unsere Seiten in den sozialen Netztwerken bei Facebook und Instagram. Bis bald... :)